1. >Gemuese4me
  2. >SOS! Geruchsalarm in der Küche!

Was tun, wenn es in der Küche komisch riecht?

Wir kochen, wir essen gemeinsam, wir lachen und wir leben in der Küche! Wenn sie allerdings zum Ursprung unangenehmer Düfte wird, ist es mit der Gemütlichkeit ganz schnell vorbei ... Welchen Ursprung die unerwünschte Geruchsbildung auch haben mag ... wir schaffen reine Luft zum Atmen, denn wir verraten euch, wir ihr jeden Mief wieder loswerdet!

Im ganzen Raum

Ihr wollt Blumenkohl kochen oder Zucchini anbraten? Das wird sicher superlecker, aber ihr könnt euch auch auf eine ordentliche Geruchsbelästigung gefasst machen! Zuerst solltet ihr die Arbeitsfläche und die Kochutensilien reinigen und den Raum gründlich lüften. Wenn es dafür zu kalt ist oder wenn sich der Geruch einfach nicht verziehen will, gebt etwas Branntweinessig in einen Topf und lasst ihn ohne Deckel ein paar Minuten lang kochen. Wenn ihr den sauren Geruch des Essigs nicht mögt, nehmt stattdessen Wasser oder Ananassaft und gebt ein paar intensiv riechende Kräuter oder Gewürze in die Flüssigkeit (etwas Thymian oder Rosmarin, Zimtstangen, Nelken, getrocknete Orangenschalen ...).

Im Kühlschrank

Keine Sorge: Feinschmecker, die gern Käse mit Charakter oder reife Melonen genießen, müssen nicht auf ihre „duftenden“ Lieblingsspeisen verzichten! Kühlschränke sollten regelmäßig gereinigt werden, damit sich darin keine gesundheitsschädlichen Bakterien entwickeln. Gegen alltägliche Geruchsattacken helfen zusätzlich folgende Geruchsabsorber bzw. -neutralisierer: Gebt etwas Natron oder Kaffeesatz oder eine halbe, mit Nelken gespickte Zitrone in ein Schälchen und stellt es in den Kühlschrank (es sollte regelmäßig erneuert werden).

In der Mikrowelle

Wenn ein hartnäckiges Aroma einer Speise in eure Mikrowelle eingedrungen ist, erhitzt darin einfach etwas Zitronensaft (30 Sekunden bis 1 Minute). Das Gleiche funktioniert auch mit einer kleinen Schüssel Wasser mit ein paar Tropfen ätherischem Öl, wie z. B. Zitrone, Lavendel, Eukalyptus, Teebaumöl usw. (beachtet dabei aber immer die Verwendungshinweise auf der Verpackung).

Im Abfluss

Manchmal ist es auch das Spülbecken, das uns schlechte Gerüche beschert. Ihr sucht eine preiswerte und garantiert wirksame Lösung und ihr wollt keine schädliche Chemie verwenden? Dann bewahrt ab jetzt euren Kaffeesatz auf! Streut etwas Pulver in das Abflussrohr und gießt dann langsam kochendes Wasser hinterher.

Im Mülleimer

Wenn es der Mülleimer ist, der die Küchenluft dick macht, ist es natürlich am besten, wenn man ihn sofort leert, mit Seife und Wasser reinigt und ihn dann draußen trocknen lässt. Vorbeugend hilft es auch, den Boden des Mülleimers mit Backpulver zu bestreuen, bevor einer neuer Beutel reinkommt. Und eine weitere Möglichkeit: Tränke Watte mit etwas ätherischem Öl. Oh ja ... Schon viel besser!
Folge uns