1. >Gemuese4me
  2. >So machst du deinen Gemüsegarten fit für den Frühling!

So machst du deinen Gemüsegarten fit für den Frühling!

Im Winter schläft dein Gemüsegarten fast vollständig ein und Leben findet nur in Zeitlupentempo statt. Wecke ihn im März liebevoll auf! Als Dankeschön wird er dich bis zum Herbst mit leckerem Gemüse versorgen!

 

1. Räume ordentlich auf!
Im Frühjahr wachsen die Unkräuter wieder und der Garten ist mit Laub, Ästen und anderen Abfällen übersät, die von den Winterstürmen hinterlassen wurden. Es ist also Zeit, einmal so richtig klar Schiff zu machen! Vergiss nicht, einen Teil dieser Abfälle zu kompostieren! Dann kannst du deinen Garten in den kommenden Wochen jederzeit mit frischen Nährstoffen versorgen. Hast du den Boden mit Kartons oder Mulch geschützt? Das kannst du nun alles entfernen. Nach dem Frühjahrsputz ist dein Gemüsegarten wieder bereit für neue Samen und Anpflanzungen. Und noch ein kleiner Tipp: Nimm auch dein Gartenwerkzeug genau unter die Lupe! Reinige, repariere und schärfe es bei Bedarf!

 

2. Verwöhne den Boden!
Heutzutage neigt man dazu, den Boden nicht mehr so tief umzugraben. Trotzdem ist es wichtig, dass die Erde mit einer Grelinette oder einem Spaten, der für den ökologischen Gartenbau geeignet ist, belüftet wird. Gehe beim Auflockern der Erde sehr vorsichtig vor, damit das unterirdische Ökosystem dabei nicht aus dem Gleichgewicht kommt. Du kannst dem Boden, der nun wieder frei atmen kann, noch zusätzlich pflegen, indem du z. B. Sand untermischst (wenn er besonders lehmhaltig ist) oder ihn mit natürlichen Düngemitteln wie Kompost oder/und Mist mit Nährstoffen anreicherst. Wenn du nach dem letzten Sommer Gründünger angebaut hast (Luzerne, Wicke, Esparsetten, Senf, Phazelien usw.), ist es nun an der Zeit, diesen zu mähen und dann vorsichtig mit der Grelinette in den Boden einzuarbeiten. Danach musst du dich, bevor du mit dem Säen und Pflanzen loslegen kannst, noch etwa einen Monat lang gedulden.

 

3. Plane deinen Gemüsegarten!
Kommen wir nun endlich zum Kern der Sache! Überlege dir in aller Ruhe, wie du deinen Gemüsegarten gern gestalten möchtest. Was möchtest du in diesem Jahr anbauen? Was bedeutet das für die Fruchtfolge und die Standorte? Einige Frühlingsgemüsesorten sind sehr kurzlebig; andere hingegen werden dir den ganzen Sommer lang Freude bereiten. Bedenke auch, dass einige Gemüsesorten sehr hoch wachsen und ihren Nachbarn später in der Sonne stehen könnten (z. B. Tomaten). Einige Pflanzen mögen schattige Plätzchen, andere bevorzugen ausgedehnte Sonnenbäder ...! Praktisch sind auch Frühbeete, die du in Eimern mit etwas Erde und Saatgut ganz einfach selbst anlegen kannst. Stell sie je nach Sorte und Witterungsbedingungen deiner Region drinnen oder draußen auf (Vorsicht vor Frühlingsfrost!).
 

Folge uns
Kennt Ihr Polenta? Sie Besteht Aus Maismehl Oder Maisgrieß 🌽 Und Sie Kann Auf Sehr Vielfä...
12