1. >Gemuese4me
  2. >So legst du deinen eigenen Mini-Garten an!

So legst du deinen eigenen Mini-Garten an!

Du hast nicht viel Platz im Gemüsegarten? Mit ein bisschen Planung und ein paar Tricks kannst du dir im Handumdrehen einen hübschen kleinen Gemüsegarten anlegen – auch, wenn du gar keinen Garten hast!

Die perfekte Lösung für kleine Flächen: der „erhöhte Gemüsegarten“!

Hinter dem erhöhten Gemüsegarten steckt die Idee, Pflanzbehälter zu nutzen, die sowohl an die Größe der zur Verfügung stehendenden Fläche als auch an die Standortbedingungen angepasst sind:

  • Selbst auf einem klitzekleinen Stück Land kannst du einen quadratischen Gemüsegarten mit einer Seitenlänge von 1,00 bis 1,20 Meter anlegen. Wenn er in kleinere Kästen unterteilt ist, kannst du darin sogar die Kulturen rotieren lassen.
  • Für deine Gemüsepflanzen kannst du - egal, ob für Terrasse oder Balkon, Stadt oder Land - aus einer Vielzahl unterschiedlicher Pflanzbehälter auswählen (Holzkübel mit oder ohne Füße, Terrakotta-Töpfe, Pflanzbeutel, mit Mulchfolie oder Geotextilien ausgekleidete Euro-Paletten für einen vertikalen Gemüsegarten ...). Sei aber vorsichtig, wenn du einen Balkon hast: Stelle vorher sicher, dass er das Gewicht der Pflanzbehälter tragen kann!

Was kann man in einem Mini-Garten anpflanzen?

Am besten eignen sich Gemüsesorten, die schnell wachsen und reifen: Kirschtomaten natürlich, aber auch Radieschen, Paprika, Chilipflanzen und Pflücksalate wie z. B. Rucola, Mini-Gurken, Salatgurken ... und nicht zu vergessen: Kräuter. Minze sollte allerdings einzeln stehen, da sie meist sehr stark wuchert ... Pflanze anfänglich keine Arten, die viel Platz beanspruchen (z. B. Kürbis) oder die als Topfpflanze nur geringe Ernteerträge versprechen (z. B. Erbsen und grüne Bohnen).

5 Tipps für eine erfolgreiche Ernte im erhöhten Gemüsegarten

  1. Verwende für die quadratischen Pflanzbehälter (mit oder ohne Füße) Bretter mit einer Seitenlänge von mindestens 15-20 cm.
  2. Leg zur Stabilisierung der Erdschicht eine 2-3 cm dicke Schicht Hydrokörner auf den Boden der Behälter.
  3. Bedecke die Körner mit Erde, die besonders gut für Gemüsekulturen geeignet und mit düngenden, organischen Zusätzen angereichert ist. Beides ist in Gartencentern erhältlich.
  1. Es ist sehr wichtig, dass du vor dem Anlegen deines (Mini-)Gemüsegartens gut überlegst, wo welche Pflanzen stehen sollen. Bedenke, dass einige Pflanzen sehr gern nebeneinander stehen und einander unterstützen, andere hingegen können sich gegenseitig gar nicht ausstehen!
  2. Du kannst die Erde mit Mulch auslegen (Stroh, Heu, Laub ...). So gibst du ihr Schutz und Nahrung. Außerdem sorgst du so dafür, dass nicht zu viel Feuchtigkeit verloren geht und du nicht so oft gießen musst (die Erde trocknet in erhöhten Mini-Gemüsegärten schneller aus).
Folge uns