1. >Gemuese4me
  2. >Sind Konserven öko? Drei gute Argumente für Dosengemüse!

Das Gemüse wird bei optimalem Reifegrad in die Dosen abgefüllt, es ist somit ganzjährig verfügbar, und die Dosen sind unendlich recycelbar. Die Idee für diese Konservierungsmethode stammt aus dem 19. Jahrhundert und wird heute noch verwendet, da sie sehr praktisch und nachhaltig ist. Es gibt viele gute Gründe, warum wir Dosengemüse wieder mehr zu schätzen lernen sollten!

Ein Genuss - das ganze Jahr über!

Gemüse wird das ganze Jahr über angebaut und jede Jahreszeit hat ihre eigenen Genüsse: Tomaten werden im Sommer geerntet, Erbsen im Frühling und Rüben gibt es in der kalten Jahreszeit. Dank der Herstellung von Konserven, dem „Einmachen“ von Gemüse, können wir uns das ganze Jahr über abwechslungsreich ernähren und von der Gesundheit, die in dem Gemüse steckt, profitieren.


Das Gemüse wird bei perfektem Reifegrad geerntet – dann, wenn es am besten schmeckt.
Wird es danach sehr schnell verarbeitet, können die meisten Nährstoffe (Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe) erhalten werden – und das alles ohne den Zusatz von Konservierungsmitteln.

Nachhaltig gegen die Verschwendung von Lebensmitteln

Die Konservenunternehmen sind meist in der Nähe der Produktionsstätten (Feldern, Obstgärten, Häfen usw.) angesiedelt. Dadurch werden die Transportkosten und die CO2-Emissionen reduziert. Hinzu kommt, dass die Dosen, die heutzutage verwendet werden, leichter sind als früher und besser gestapelt werden können. Durch den geringeren Platzbedarf können größere Mengen transportiert werden. Außerdem ist das Gemüse in den Konserven, im Vergleich zu Gemüse, das in den Geschäften und zu Hause frisch gelagert wird, besser vor Beschädigungen und vor dem Verderben geschützt, da es sofort nach der Ernte abgefüllt wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass die komplette Ernte über das Jahr verteilt konsumiert werden kann und nicht innerhalb eines kurzen Zeitraums verbraucht werden muss.

Lagerung ohne Energieverbrauch

Eingemachte Lebensmittel können bei Raumtemperatur gelagert werden. Sie verbrauchen nach der Herstellung keine Energie mehr, da keine Kühlkette eingehalten werden muss und sie während des Transports, im Geschäft und auch zu Hause nicht gekühlt werden müssen.
 

Unendlich recycelbare Verpackungen

Das Metall der Konservendosen ist zu 100 % und unendlich oft recycelbar. Stahl und Aluminium verlieren durch das Recyceln nicht ihre technischen Eigenschaften und Leistungsmerkmale. Sie gehören zu den sogenannten „Monomaterialien“ und können in den Hausmüll-Recyclinganlagen viel einfacher sortiert werden als viele andere Verpackungen.
Durch das Recycling wird der Verbrauch der natürlichen Ressourcen Eisenerz (für Stahl), Bauxit (für Aluminium) sowie Energie und Wasser, die für die Herstellung benötigt werden, verringert.

 

Folge uns