1. >Gemuese4me
  2. >Gemüse-Musik aus Gemüse-Instrumenten

Das Gemüse gibt heute den Takt an! Wenn der Gemüsegarten zur Inspirationsquelle eines Musiker wird, kann es passieren, dass Wurzeln zu Flöten oder Kürbisse zu Trommeln werden. Viele musikbegeisterte Gärtner auf der ganzen Welt verwandeln Obst und Gemüse in Instrumente.

 

Weltweit gibt es viele „Gemüse-Musiker“

Die bekanntesten unter ihnen sind wohl die Künstler des Vegetable Orchestra. Das in Wien (Österreich) beheimatete, elfköpfige Künstlerensemble gibt es seit 20 Jahren. Die Musiker „bauen“ ihre Instrumente vor jedem Konzert neu. Sie verwenden, was gerade auf dem Markt erhältlich ist, und sie spielen alle Musikrichtungen (Free Jazz, Fusion, Klassik usw.). Dabei wird aber nichts verschwendet: Alles landet in der Suppe – und schmeckt der Truppe ...!  

Der aus Belgien stammende Bildhauer und Musiker Eric Van Osselaer hat 2006 sein Projekt „Orgabits“ ins Leben gerufen und ist mit seiner Wassermelonen-Basstrommel und seinen Auberginen-Kastagnetten durch Frankreich, Belgien und Deutschland getourt. In seinem so genannten „Klanggarten“ schafft er es sogar, Lauchblätter zum Schwingen und Klingen zu bringen! Sehr erwähnenswert ist auch der Japaner Junji Koyama. Er ist mit seinen Videos, in denen er zeigt, wie man aus einer Aubergine eine Okarina schnitzt, mit Brokkoli Weihnachtslieder spielt oder mit einem Rettich Musik für ein Videospiel macht, innerhalb von zwölf Jahren zu einem YouTube-Star geworden (er hat 30.000 Abonnenten und mehr als 18 Mio. Besucher). 

 

Welches Gemüse für welches Instrument?

Zucchini, Pastinaken und Karotten werden ausgehöhlt (mit einem Bohrer, damit sie nicht zerbrechen) und lassen sich, von einfachen Pfeifen bis hin zu Panflöten, sehr gut in Blasinstrumente verwandeln. Porree- und Chicoréeblätter werden aufgerollt und können dann ebenfalls als Pfeife verwendet werden. Größere Gemüsesorten, wie Kürbisse, freuen sich, wenn sie zu einem Schlagzeug werden dürfen, als Schlagstöcke eignen sich zum Beispiel Karotten sehr gut. Die langen Fäden der Sellerieblätter lassen sich super in ein gitarrenartiges Saiteninstrument verwandeln und Paprika können vielfältig, z. B. als Maracas oder Okarinas, eingesetzt werden. Kürbisse werden seit jeher traditionell als Musikinstrumente verwendet: Koloquinten (ungenießbare, kleine Bitterkürbisse mit bizarren Formen) werden durch Trocknen zu (echten) Maracas, und die afrikanische Kalebasse, ein Percussion-Instrument, wird aus einem getrockneten Kürbis hergestellt.

Nur die Tomaten dürfen leider nicht mitspielen! Sie sind zu zartbesaitet ... und es gibt auch keinerlei Anlass, sie auf all die talentierten und phantasievollen Gemüse-Musiker zu werfen! Ihr Platz ist eher der Teller als die Bühne!

Folge uns
Unser Bonduelle Goldmais® 🌽 Erfreut Nicht Nur Euch Und Eure Lieben, Sondern Auch Die Klei...